born in tirol

born in tirol

Montag, 27. Juni 2011

Torre Venezia "TISSI VI-" & Torre Trieste "CARLESSO SANDRI VI A2"

Am Freitag den 24.6. fuhren Sonne und Ich um halb 5 von Thaur weck nach Belluno, genauer nach Bolzano di Belluno. Dort wollten wir die Schiara Südwand klettern. Nach einem ziemlich langen Talhatscher stellen wir fest dass die Wand komplett nass war und das Wetter auch immer schlechter wurde. Eingestiegen sind wir dann doch, aber landeten gleich in einem Verhauer, also abseilen. Danach fing es auch gleich an zu regnen und so machten wir uns wieder auf den Weg ins Tal und fuhren weiter in die Civetta nach Listolade.

In Lisolade suchten wir uns ein kleines Hotel zum schlafen. Am nächsten Morgen stiegen wir dann bei strahlend blauem Himmel auf die Vazzolerhütte auf. Dort legten wir unsere Rucksäcke ab und spazierten mit unserer Kletterausrüstung 20 min zum Einstieg der Torre Venezia Südwand. Über die TISSI VI- gings dann hinauf. Schöne Kletterei in super Fels.


Als wir dann am abend auf der Hütte waren überlegten wir was wir als nächstes machen könnten. Eigentlich wollten wir an die Civetta Nordseite zum Torre di Valgrande, aber irgendwie befürchteten wir das es dort noch ziemlich nass sein könnte. Der Torre Trieste hat uns schon den ganzen Tag angelacht also schauten wir uns einmal das Topo der Carlesso Sandri an. Irgendwie wussten wir nicht so recht ob wir dort einsteigen sollten, da schon der Wirt sagte dass die Tour wegen ihrer Schwierigkeit und Länge nicht oft begangen wird. Es waren noch 4 weitere Seilschaften auf der Hütte, die alle über die Cassin wollten. Diese Tour ist ja ein bisschen leichter, aber die Seilschaften waren alle mit unzähligen Friends, Keilen, Hammer und Haken ausgerüstet. Da haben wir mit unseren 5 Friends und einer Hand voll Keile ziemlich blass ausgesehen :-D! Nach dem ein oder anderen Bier und einem Liter Wein haben wir uns dann für die Tour entschieden ;-)!
Also um halb 5 Tagwache und um 5 Abmarsch zum Einstieg. Wir waren die ersten dort und die anderen Seilschaften waren gleich hinter uns. Um 6 Uhr stiegen wir dann ein. Die 2 und 3 Seillänge haben es gleich ordentlich in sich, da der Fels ziemlich brüchig ist und die Haken zum Teil auch nicht gerade besonders sind. Frei geklettert wären diese Seillängen im 7ten oder 8ten Schwierigkeitsgrad. Wir kamen eigentlich sehr gut voran und waren bereits um um 10:45 beim 2ten Band. Von hier weck sind nur noch 2 Seillängen bis zur Schlüsselseillänge und dann dachten wir dass der Grossteil hinter uns ist. Irgendwie wurde es dann aber doch nicht viel leichter, wir hatten noch einen Verhauer dabei und die Kraft wurde langsam auch weniger. Mit brutal trockenen Kehlen und heillosen Hunger kämpften wir uns noch über die Ausstiegskamine hinauf und standen um 16 Uhr nach 10 Stunden Kletterei am Gipfel :-)!
Über eine eingebohrte Abseilpiste, abklettern und absteigen ging es 3,5 stunden zum Einstieg zurück. Um 21 Uhr waren wir endlich beim Auto. Jetzt musste ich nur noch gute drei Stunden Auto fahren dann hatten wir alles geschafft. Um 1 Uhr nach einem 20Stunden Schintertag war ich dann im Bett :-)!

Fazit: Absolute Gewaltstour

Kommentare:

Stefan hat gesagt…

Gratuliere Mander,
Carlesso, sicher eine der Gewaltstouren der Civetta, und eine der Highlits des Buches "Klettern im extremen Fels"! da geats schon auf!!!!!!!!!

Roli hat gesagt…

Ja danke Steff!! Do geats echt auf :-D!!