born in tirol

born in tirol

Freitag, 19. August 2011

Große Ochsenwand " Kalte Kante VI -"

Heute gings mit Sonne wieder einmal in die Kalkkögel. Wir waren schon ziemlich früh unterwegs da für Mittag Gewitter gemeldet waren. Über Kemater Alm und Adolf Pichler Hütte gings zur Ochsenwand.
Um 8:15 stiegen wir dann in die "Kalte Kante" bzw was noch übrig ist, ein :-)! 1985 wurde ja die gesamte 3. Seillänge durch einen Felssturz zerstört!! Als ich dann am Stand der ersten Seillänge war, streifte uns schon der erste Regenspritzer und wir wollten schon fast wieder abseilen. Doch wir wollten uns die zerstörte Seillänge anschauen und kletteren weiter. Kurz darauf riss es wieder auf und es war wieder blauer Himmel. Also startete ich los in die 3.Seillänge. Der gesamte Ausbruch ist immer noch ziemlich brüchig und es war nicht gerade leicht einen brauchbaren Haken zu schlagen. Irgendwie kämpfte ich mich doch nach oben, und gelang über einen Riss zum alten Stand :-)! Wir haben 6 Haken in der Seillänge gesetzt die wir auch belassen haben, falls doch noch einmal jemand gehen möchte ;-)! Einen guten Kopf sollte man dennoch haben da man zwischen den Haken schon noch klettern muss.
Die restliche Tour sind wir dann wieder auf der orginal Route unterwegs gewesen. Ist aber auch ziemlich brüchig und die Haken sind auch nicht mehr die frischesten!! Da es aber meistens Risse und Verschneidungen sind kann man sehr gut Friends legen.
Nach 4,5 Stunden standen wir dann am Gipfel und von Gewitter wurden wir auch verschond :-)!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Servas Roli,
bisch a wilda Hund, de Haggl muasch erst amol eini daschloagen in der brüchigen & glatten Seillänge. Ob de Schuppe noch in letzten Haggl no lang haltet isch allerdings nit so sicher ;-)

schiane Gruß
Matthi

Anonym hat gesagt…

Servus bande,

waren heute in der "kalten kante"! die von euch geschlagenen haken sind noch vorhanden und helfen bei der Orientierung, einer sturzbelastung würde die schuppe wohl kaum standhalten..., was nicht weiter schlimm ist, denn der fels ist überraschend kletterfreundlích, schon mehrmals schlimmeres erlebt ;). äusserst lohnende "felsfahrt"!

übrigens gratulation zu euren beeindruckenden tourenberichten!
gruß mike