born in tirol

born in tirol

Sonntag, 16. Februar 2014

Winterbegehung Herzogkante :-)!

Am Freitag sind Sonne und ich nach Hinterriss gefahren. Dort haben wir unsere schweren Rucksäcke geschultert, und sind mit die Ski ins Johannistal hinein. Das Johannistal hat sich ordentlich gezogen, und wir waren froh als wir endlich im Winterraum auf der Falkenhütte angekommen sind.
Der Winterraum ist wirklich perfekt, und wir hatten noch einen feinen Abend. Eigentlich hatten wir keinen fixen Plan was wir klettern wollten, da die Verhältnisse ziemlich schlecht waren, haben wir uns gleich für die Herzogkante entschieden.
Zeitig am nächsten Morgen stapften wir hinüber zum Einstieg. Um kurz vor 8 stiegen wir dann ein. Wir kamen recht gut voran, doch so leicht wie im Sommer gehts dann doch nicht :-). Vorallem die etwas leichteren, bzw flacheren Längen waren mit Schnee bedeckt und nicht so leicht zum klettern. Aber sonst wars perfekt. In der Tour fast kein Wind und die Temperaturen auch super zum klettern. Nach 6 Stunden standen wir am Gipfel! Echt geil :-)!
Aber der Abstieg lag noch vor uns, und wir wussten nicht so recht wo wir am besten hinunter kommen. Die Spindlerschlucht schaute nicht sehr einladend aus. Über die Kante abseilen hätte sicher eine Ewigkeit gedauert, also entschieden wir uns für den "Rambo Kamin", rechts neben der Kante. Wir hatten nur bedenken dass der obere Teil eingeblasen sein könnte. Wars aber nicht und so hatten wir den besten Abstieg überhaupt :-)!! Von oben bis unten eine durchgehende Schneerinne mit 3 x 60 Meter abseilen. Also besser hätte es nicht laufen können.
Nach nicht einmal 2 Stunden waren wir vom Gipfel wieder zurück auf der Falkenhütte. Noch kurz was essen und dann gings mit die Ski wieder zurück zum Auto.
Waren wieder zwei gewaltige Tage in einer traumhaften Gegend!!!

Fotos

1 Kommentar:

Wolfi hat gesagt…

Bravo Mander!!