born in tirol

born in tirol

Montag, 21. April 2014

Chamonix :-)!

Letzte Woche war ich wieder mal mit dem Naturfreunde Alpinkader unterwegs. Da das Wetter schön war bin ich mit Much 3 Tage vorher angereist.

Am Samstag den 12.4. gings mit der Grands Montets Bahn hinauf und wir kletterten zum "warm" werden auf den "Pointe Farrar" die Tour FARRAON. Nette Tour, mit 2 steilen brüchigen längen im oberen Teil. Anschließend gings mit die Ski weiter zur Argentiere Hütte.
Nach einer kurzen Nacht ging es zum Einsteig des CZECH GULLY an der Droites. Den Unteren Teil kletterten wir im Dunkeln, und bei leichten Schneefall. Leider war das Wetter schlechter als gemeldet, aber wir kamen recht gut voran. Die Schlüsselseillänge ist ein steiler Kamin mit einer Schnee-Eis Mischung!! Echt schwer zum klettern!! Weiter oben kommen noch einige leichtere Mixedlängen bevor es zu drei schwerere Mixedlängen geht. Leider sind wir hier falsch geklettert, und haben uns über 3 Stunden einen steilen, grausigen, brüchigen, Schweinskamin hinauf geschunten. Nach diesem Schinter geht die Tour über die  Tournier Spur weiter. Das mussten wir uns aber leider sparen, da die Zeit knapp wurde und wir noch keinen Plan hatten wie wir wieder zu unsere Ski kommen sollten. Also sind wir über die Czech wieder abgeseilt. Ziemlich enttäuscht dass wir die Tour nicht bis zum Gipfel geklettert sind gings wieder ins Tal.
Mittlerweile ist Clemens auch in Chx eingetroffen und wir waren noch ein bisschen in der Stadt unterwegs ;-)! Am nächsten Morgen gings mit der Midi Bahn hinauf und mit die Ski weiter zum Point Lachenal. Dort kletterten wir dann zu dritt, die Route M6 SOLAR. Nette kurze Mixedkletterei. Anschließend übers Mer de Glace zurück nach Montenvers.
Much fuhr gleich weiter Mailand, und von dort nach Kalymnos :-)!!
Am nächsten Morgen waren Clemens und ich schon wieder bei der Midi Bahn. Nur leider war die Bahn wegen zu starken Wind geschlossen. Wir wollten schon wieder gehen und einen Rasttag machen, als die Bahn trotzdem auf machte :-)!! Im Nachhinein haben wir erfahren dass die Bahn an diesem Tag nur einmal gefahren ist! Zum Glück waren wir dabei ;-)! Oben wehte echt heftigter Sturm und wir fuhren gleich ab Richtung Refuge du Requin. An der Hütte vorbei, und wieder zur Nordseite des Requin aufgestiegen. Dort kletterten wir den "BAUMONT GABY" Gully. Wir hatten zwar extremen Spindrift, aber die Kletterei war genial :-)! Über die Tour wieder abgeseilt, und mit die Ski zurück nach Montenvers.
Am nächsten Tag gleich wieder zur Grands Montets und mit der ersten Bahn hinauf. Der Sturm war nicht mehr ganz so stark, doch immer noch 90 kmh. Unter der Droites hinüber gequert und gleich weiter zum Einstieg des "LAGARDE DIRECT". Dort hatten wir perfekte Verhältnisse. Jeder Pickelschlag ein 100%iger :-)! Die ersten steileren Längen kletterten wir noch am laufenden Seil, und den Rest Seilfrei. Mittlerweile war auch Philipp bei uns, der alleine unterwegs war, und so kletterten wir gemeinsam bis zum Gipfel. Nach 2,5 Stunden lag das Lagarde hinter uns!! Super Tour, und vom Gipfel der Droites hat man eine Aussicht die einfach unglaublich ist!!! Nach einer kurzen Pause seilten wir zu dritt wieder übers Lagarde ab und mit die Ski wieder ins Tal.
Am nächsten Tag mussten wir leider ein paar Foto machen, und so ging sich nur eine kleinere Tour aus. Doch bis die anderen die Fotos im Kasten hatten konnten Clemens und ich doch noch schnell eine Tour abhaken. Wir kletterten am Point Lachenal den "PELLISIER GULLY". Im unteren Teil Genussmixedkletterei, oben dann 2 Felslängen als Ausstieg!
Langsam waren die Hände und Beine schon ziemlich müde, doch am Freitag, also der 7 Tag in Folge, sollte der Vormittag noch halbwegs schön sein, und wir wollten noch eine Tour klettern.
Also, am Freitag wieder mit der Midi Bahn bis zur Mittelstation, und von dort hinüber gequert zum Einstieg der "LE FIL A PLOMB". Bis zur Bergstation der Midi sind es zwar wieder 1600 Hm, doch die Kletterei sollte nicht allzu schwer sein. Sind dann auch zügig voran gekommen, und bis auf die Schlüssellänge seilfrei geklettert. Die Schlüssellänge ist zur Zeit echt nicht ohne, und man muss vorsichtig klettern. Nur eine dünne, abstehende Eisglasur, die wahrscheinlich nicht mehr lange draufpickt :-D!! Hut ab vor Philipp, der die Tour am Vortag alleine gemacht hat!! Das Wetter leider auch schon ab 9 Uhr schlecht, doch an Spindrift und Wind sind wir mittlerweile gewöhnt :-D! Nach 4,5 Std waren wir zurück auf der Bergstation und fuhren gemütlich zurück nach Chamonix. Endlich war das Wetter schlecht und wir konnten beruhigt ein bisschen feiern gehen ;-)!!
Es war wieder eine Wahnsinnswoche. Chamonix ist einfach immer der Hammer!!!


Fotos

Keine Kommentare: