born in tirol

born in tirol

Montag, 15. September 2014

Grandes Jorasses " Croz Pfeiler mit Slowenen Einstieg"

Vergangenes Wochenende bin ich mit Schranz Christoph für einen Kurztrip nach Chamonix. Leider hatte ich nur von Freitag bis Sonntag Zeit. Das Wetter, und die Verhältnisse an der Grandes Jorasses waren perfekt, und so mussten wir einfach hinaus :-)!

Christoph war schon vor zwei Wochen in Chx und ist die MacIntyre geklettert, also entschieden wir uns für den Croz Pfeiler.
Von Chx ging es Freitag Nachmittag mit der Montenvers Bahn hinauf, und zu Fuss weiter übers Mer de Glace zur Leschaux Hütte. Zum Glück hatten wir rechtzeitig reserviert, denn die Hütte war getreten voll. Obwohl die Hütte so voll war hab ich erstaunlich gut geschlafen, bis Mitternacht, denn um Punkt 12 sind die meisten Nordwand Aspiranten aufgestanden. Christoph und ich sind noch länger liegen geblieben und um 2 gemütlich aufgestanden. Bis wir uns dann hergerichtet hatten und unser Frühstück verspeist hatten war es bereits 2:45, und wir waren die letzten auf der Hütte. Wir wollten eigentlich nicht im dunkeln klettern, und sind daher gemütlich zum Einstieg spaziert. In der Wand war schon längst voller Betrieb. So was habe ich noch nie gesehen!! Um halb 3 hätte man glauben können dass in der MacIntyre ein Skitourenrennen ist. Eine durchgehende Lichterkette vom Einstieg bis zur Wandmitte!! Im groben habe ich 11 Seilschaften gezählt!! Unglaublich!!! 4 weitere waren in der Bonatti Vaucher, 4 im Croz, 2 in der Polenroute, und zum Leichentuch waren auch einige unterwegs. Um halb 6 sind wir dann über die Sowenen Route eingestiegen. Wir sind seilfrei gestartet und es ging recht gut dahin. Nach 1,5 Std hatten wir bereits die untere Hälfte der Wand hinter uns, und alle Seilschaften vor uns überholt. Leider sind wir dann ein bisschen von der Route abgekommen, und hatten seilfrei ziemlich zum kämpfen, bzw mussten wir dann umstellen auf sichern oder laufendes Seil. Unser kleiner Umweg war aber trotzdem sehr geil zum klettern.  Um halb 10 waren wir wieder auf unserer Route und der Gipfel in greifbarer Nähe :-)! Da wir im unteren Teil doch ziemlich Gas gegeben haben waren wir im oberen Teil nicht mehr ganz so frisch :-D!! Am Ende, kurz unterm Gipfel kann man sich noch entscheiden ob man links, über ziemlich schwierige, brüchige Mixedkletterei aussteigen will, oder rechts, über schöne Eisgully. Natürlich haben wir uns für links entschieden :-D! Diese letzten 3 Längen haben uns noch einiges gekostet. Es war Saukalt, windig, schwierig zum klettern und Power hatten wir auch keine mehr!!
Aber irgendwann hatten wir die letzten Längen auch hinter uns, und nach 7 Std standen wir am Gipfel :-)!
Vom Ausstieg sind wir direkt nach Süden abgeseilt, zum Rognon de la Bouteille. Von hier geht eine super Spur weiter zur Boccallate Hütte, und ein Steig weiter ins Tal. Mit Bus und Taxi wieder zurück nach Chamonix wo wir um kurz vor 20 Uhr ankamen!!

Eine echt geile Tour, in meiner Meinung nach, der geilsten Wand der Alpen!!!
Ich bin mir sicher wenn wir immer den leichtesten Weg geklettert wären, und nicht soviel unnützes Material durch die Wand geschliffen hätten, wären wir in 5 Stunden durch gewesen.
Trotzdem sind wir echt zufrieden, und es hätte besser fast nicht laufen können ;-)!!

Für eine schnelle Begehung würde ich folgendes Material empfehlen:

Dünnes Einfachseil 50m
4 mittlere Eisschrauben
5 Cams 0.3-1
5 Exn

Fotos

Keine Kommentare: