born in tirol

born in tirol

Mittwoch, 11. September 2019

Herrliche Klettertage


Die schönen Wetterphasen im August haben wir gut ausgenutzt und konnten ein paar tolle Touren machen. So bin ich nach dem Kirgistan Urlaub mit Dani in die Bernina gefahren, um dort über den östl. Norwandpfeiler auf den Piz Palü zu klettern. Tags darauf sind wir noch bei Schneetreiben über den Spallagrat auf den Piz Bernina gestiegen. Weiters sind wir noch gemeinsam die „Rittlerkante“ auf den Bauernpredigtstuhl und die Lärmstange N-Kante geklettert. Mit Mathi war ich 2 Tage in den Lienzer Dolomiten unterwegs, dort sind wir am ersten Tag die anspruchsvolle „Toni Egger Gedächtnisführe“ geklettert und am 2 Tag die Route „Supermix“. Super Touren in bestem Fels. Im Anschluss ging es weiter in die Julischen Dolomiten, um dort am Gamsmutterturm die Nordkante zu klettern, tolles alpines Ambiente und super Fels! Weiters war ich mit Mathi noch im Karwendel unterwegs. Zuerst haben wir die erste Wiederholung der Route „Turmwächter“ am Vorgipfel des Lamsenhütten Turms gemacht. Tolle, anspruchsvolle alpine Kletterei, die Arthur und Sevi bereits 2014 erstbegangen haben. Tags darauf sind wir an der Freiungsnadel die „Gerade Nordwand“ geklettert. Eine echte alpine Abenteuertour, in der lediglich 5 Haken stecken. Mit Tom war ich im Eisklettereldorado Pinnistal unterwegs, welches auch im Sommer lohnende Kletterziele bietet. Unser Ziel war die Kastenwand, die durch die Route "Chaos" bekannt geworden ist. Wir sind die benachbarte  "Kastenkante" geklettert. Die Route führt in toller Kletterei immer durch den schwarzen festen Fels hinauf. Dann war ich mit Dani noch im Xeis, hier ging es über die Nordkante auf die Rosskuppe und am Festkogelturm sind wir die Route „Z“ geklettert. Ein lohnender Ausflug inkl. guter Bewirtung auf der Haindlkar Hütte. Ein Abstecher ins Wetterstein Gebirge war auch noch dabei, am Hintereintalschrofen sind wir die „Direkte Südwand“ geklettert, wie immer im Wetterstein, super Fels. Als Kontrastprogramm ging es dann mit Tom in die Kögel zur Riepenwand, dort war die „Bachmann-Führe“ am Plan. Leider war es dann doch zu nass, um die Tour fertig klettern zu können. Trotzdem immer wieder beeindruckend durch die steile Riepenwand zu klettern. Somit geht wohl der Sommer zu Ende und hoffentlich schließt der goldene Herbst nun nahtlos an ;-)
Fotos

Keine Kommentare: