born in tirol

born in tirol

Mittwoch, 22. Juli 2020

Dauphine

Die Geschichte könnte so beginnen: ...die Touren Nr. 1 bis 5 aus der Pause Klassikersammlung liegen in der Dauphine, deshalb war für Sonne klar wohin die Reise führen sollte...

Die Geschichte könnte aber auch so beginnen: ...nachdem ich schon 14 Wochen zum Wandern, Klettern und Bergsteigen in der Dauphine verbracht habe, musste ich den Heimweh-Gefühlen folgen, deshalb war klar wohin die Reise führen sollte...

Aber eigentlich sind die Beweggründe zweitrangig.

Wir starteten unsere Westalpenfahrt zunächst am Grimselpass, wo wir am Ölberg in der Route "Urlix" (7+) unsere Reibungskletter-Performance testeten. Bemerkenswert sind die Runouts auf den Gletscherschliffplatten, sowie der Abstieg über die Trasse der Standseilbahn (Steigung 106% - ja, das ist möglich!).
Nach einer kalten Nacht am Furkapass wanderten wir zur Grauen Wand und erklommen diese über die "Niedermann". Relaxtes Klettervergnügen in perfektem Fels. Tags darauf statteten wir dem Hannibalturm einen Besuch ab. Grandiose Kletterei an traumhaftem Granit ("Hanimoon" 7).

Da der Wetterbericht eindeutig für den Süden bessere Verhältnisse versprach als für den Norden, übersiedelten wir nach La Berarde in der Dauphine. Etwas unverhofft bekamen wir noch Schlafplätze im Refuge Promontoire. Da wir inzwischen zu Langschläfern mutiert waren, starteten wir als letzte Seilschaft aus der Hütte. Unsere Taktik (lange schlafen, viel essen, und gleich zu Beginn der Kletterei die Mitbewerber überholen, um als Erste oder Einzige den Gipfel zu erreichen) ging wieder voll auf. Nach der direkten Südwand auf den Grand Pic de la Meije (Pause-Klassiker) und 16 etwas mühsamen Abseilmanövern, standen wir wieder am Gletscher unweit der Hütte, die wir exakt 12 Stunden nach verlassen wieder betraten. Am Weg zurück ins Tal mussten wir uns noch einmal etwas sputen, wir wollten das rettende Gasthaus noch vor Betriebsschluss der Küche erreichen.

Zum Drüberstreuen gabs noch etwas Sportklettern. Am Tour Termier kletterten wir die "Marmotte Impazzite" (8-) und in Ponteil die "Le affaire..."(7-).

Und da zu einem gelungenen Urlaub schwimmen und eisschlecken gehört, besuchten wir noch den Badesee in La Roche de Rame.

Somit konnten wir beide zufrieden die Heimreise antreten. Sonne freute sich über Pausetour Nr. 84 und 85, ich mich über einen weiteren gelungenen Besuch in meinem Wohnzimmer.

FOTOS



Keine Kommentare: